Impressum

TaM Betriebsgesellschaft mbH

Impressum

Angaben zur Anbieterkennzeichnung gemäß § 5 TMG und Pflichtangaben gem. DL-InfoV:

Firma:
TaM Betriebsgesellschaft mbH
Adresse:
Plessingstraße 20
47051 Duisburg

Vertretungsberechtigung

Die TaM Betriebsgesellschaft mbH wird durch eine Einzelvertretungsbefugnis vertreten.

Durch:
Andrea Friedrichs

Kontakt

Telefon:
E-Mail:
info (at) tam-duisburg.de

Registereintrag:

Eingetragen im Handelsregister

Registergericht:
Amtsgericht Duisburg
Registernummer:
HRB 27714

Umsatzsteuer-ID

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz

USt-IdNr.:
DE297830723

Journalistisch-redaktionelle Texte

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV

Verantwortliche:
Frau Andrea Friedrichs
Plessingstraße 20
47051 Duisburg

Umsetzung

Umsetzung: EDV Saes UG (haftungsbeschränkt)

Disclaimer

Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Bild Quellen

www.shutterstock.com 
©  / Shutterstock

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

§ 1 GELTUNGSBEREICH

1.1 Die Benutzungsbedingungen regeln Rechtsbeziehungen zwischen der TaM Betriebsgesellschaft mbH (im folgenden „Theater“) und den Besuchern die als Gäste Veranstaltungen besuchen und/oder Eintrittskarten erwerben (im folgenden einheitlich „Kunden“). Für Rechtsgeschäfte zwischen Theater und Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden „AGB“) in ihrer jeweils aktuellen Fassung. Abweichende Bedingungen erkennt das Theater nicht an, es sein denn es stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

1.2 Wiederverkäufer verpflichten sich, die nachfolgenden Benutzungsbedingungen jedem Abnehmer beim Kartenerwerb bekannt zu geben.

§ 2 VERTRAGSSCHLUSS / KARTENERWERB / VERSAND

2.1 Der Eintrittskartenverkauf zwischen dem Theater und dem Besucher kommt durch die Bestellung des Kunden an der Abendkasse und ihre Annahme durch das Theater zustande. Eintrittskarten können an der Abendkasse, angeschlossenen Vorverkaufsstellen  oder über das Internet erworben werden. Erfolgt die Bestellung über das Internetportal www.theater-am-marientor.de, erhält der Kunde eine Buchungsnummer, die ihm schriftlich mitgeteilt wird. Sofern die Eintrittskarten nicht über die Abendkasse oder den Ansprechpartner im Theater direkt erworben werden, kommt eine Vereinbarung nur mit dem Dienstleister TICKETMASTER ® zustande (Ticketmaster GmbH, Alt-Moabit 60, 10555 Berlin, Deutschland), auf den der Zugang zum Ticketportal auf der Internetseite des Theaters verlinkt ist. Bei Kauf in sonstigen Vorverkaufsstellen und Internet-Portalen ist die jeweilige Vorverkaufsstelle bzw. Internet-Anbieter alleiniger Vertragspartner.

2.2 Für Gastspiele ist das Theater - mit Ausnahme der Eigenveranstaltungen - ausschließlich als Vorverkaufsstelle für Fremdveranstalter tätig, sofern das Theater als Vorverkaufsstelle frei geschaltet wird. Direkte Vertragsbeziehungen, die Veranstaltung betreffend, kommen ausschließlich zwischen dem jeweiligen Veranstalter und dem Kunden zustande.

2.3 Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag über den Kauf des/der Gutschein(e) oder Waren im Fernabsatz zu widerrufen.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie an Ticketmaster (oder ggfs. an die andere, von Ihnen genutzte Vorverkaufsstelle oder ein anderes Internetportal, über das Sie Tickets erworben haben), mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs sind beim Internetportal oder der vom Kunden genutzten Vorverkaufsstelle zu erfragen.

2.4 Der Kunde erwirbt die Eintrittskarten in eigenem Namen und auf eigene Rechnung. Sofern vom Kunden Eintrittskarten weiter veräußert werden, ist eine Vertretung des Theaters ausgeschlossen.

Hinterlegte Tickets sind unter Angabe der Buchungsnummer bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abzuholen.

2.5 Bei Verlassen des Veranstaltungsortes verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit.

2.6 Bitte beachten Sie beim Print@home-Verfahren, dass das Print@home-Ticket nur einmal ausgedruckt und nicht vervielfältigt oder verändert werden darf. Für den Fall, dass von diesem Print@home-Ticket Kopien auftauchen, erhält nur der Besitzer, der als erstes am Einlass erscheint, Zutritt zur Veranstaltung. Weiterhin behält sich das Theater das Recht vor, von dem Kartenkäufer, dessen Ticket aufgrund seines Verschuldens unberechtigt vervielfältigt wurde, die Zahlung des Gesamtwertes der vervielfältigten Print@home-Tickets zu verlangen.

Bei Verlust und/oder Missbrauch des Tickets trägt das Theater keinerlei Verantwortung.

§ 3 ALLGEMEINE HINWEISE ZUM EINTRITTSKARTENVERKAUF VIA INTERNET

3.1 Der komplette Internet-Ticketshop inklusive Fulfillment und Zahlungsabwicklung wird von der Ticketmaster GmbH, Alt-Moabit 60, 10555 Berlin  betrieben. Vertragliche Beziehungen kommen ausschließlich zwischen dem Ticketkäufer und Ticketmaster zustande.

3.2 Mit dem Theater wird keine Geschäftsbeziehung dabei eingegangen.

§ 5 EINLASS / VORSTELLUNGSZEITEN / BESETZUNGSÄNDERUNGEN

5.1 Das Theater wird in der Regel eine Stunde vor Beginn der Vorstellung geöffnet.

5.2 Nach Beginn einer Vorstellung können Besucher mit Rücksicht auf die mitwirkenden Künstler und die anderen Besucher erst in einer geeigneten Pause in den Zuschauerraum eingelassen werden.

5.3 Ein Anspruch auf Pause / Nacheinlass besteht nicht.

5.4 Wenn in einer Veranstaltung Besetzungsänderungen vorgenommen werden, dann hat der Kartenkäufer weder ein Minderungs- noch ein Rückgaberecht von gekauften Karten, da es sich um Gastspiele und nicht um Stargastauftritte handelt. Theaterübliche Gründe ermöglichen es dem Veranstalter jederzeit, nötige Umbesetzungen vorzunehmen..

§ 7 RÜCKGABE UND UMTAUSCH VON EINTRITTSKARTEN / KARTENVERLUST

7.1 Eine Rückgabe bzw. der Umtausch von Eintrittskarten ist grundsätzlich ausgeschlossen.

7.2 Bei Vorstellungsausfall wendet sich der Kunde über die Vorverkaufsstelle, von dem die Eintrittskarten bezogen wurden, an den jeweiligen Veranstalter.

7.3 Bei Vorstellungsabbruch wendet sich der Kunde über die Vorverkaufsstelle, von dem die Eintrittskarten bezogen wurden, an den jeweiligen Veranstalter.

7.4 Es ist nicht zulässig, einen anderen, als den auf der Eintrittskarte bezeichneten Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Unterschiedsbetrag erhoben oder der Besucher von diesem Platz oder aus der Vorstellung verwiesen werden.

7.5 Eine Erstattung des Kaufpreises oder die Aushändigung von Ersatzkarten bei Verlust von Eintrittskarten ist ausgeschlossen.

7.6 Etwaige Rückzahlung von Vorverkauf- oder sonstigen Gebühren obliegt dem jeweiligen Wiederverkäufer.

7.7 Die Eintrittskarten verlieren nach Beginn der Veranstaltung Ihre Gültigkeit.

§ 8 ERMÄSSIGTE EINTRITTSPREIS

8.1 Ermäßigungen werden in Abhängigkeit von der jeweiligen Veranstaltung durch den Veranstalter gewährt. Diese können variieren oder entfallen, aus Gründen, die der Veranstalter zu vertreten hat.

8.3 Die gleichzeitige Gewährung mehrerer Rabatte pro Eintrittskarte ist ausgeschlossen.

8.4 Nach Abschluss des Buchungsvorganges können Rabatte nicht mehr berücksichtigt werden.

§ 9 TON-, FILM-, FOTO-, UND VIDEOAUFNAHMEN

9.1 Am Veranstaltungsort sind Ton-, Film-, Foto- und Videoaufnahmen aus urheberrechtlichen Gründen untersagt. Aufnahmegeräte und Kameras aller Art müssen gegen eine Gebühr an der Garderobe zur Aufbewahrung abgegeben werden.

9.2 Bei Zuwiderhandlungen ist das Hauspersonal berechtigt, Aufnahmegeräte und Kameras einzuziehen und bis zum Ende der Veranstaltung einzubehalten. Filme und Aufzeichnungsmaterialien jeder Art, auf denen Teile der Aufführung festgehalten sind, können vom Veranstalter eingezogen und verwahrt werden. Sie werden an den Eigentümer wieder ausgehändigt, wenn dieser der Löschung der Aufnahmen zugestimmt hat.

9.3 Besucher des Theaters erklären mit dem Kauf der Eintrittskarte ihre Einwilligung dazu, dass das Theater im Rahmen der Veranstaltung Foto- und Filmaufnahmen macht und dies ohne zeitliche und räumliche Beschränkung vervielfältigt und veröffentlicht. Die Einwilligung erfolgt ausdrücklich unter Verzicht auf einen Vergütungsanspruch.

§ 10 HAUSRECHT / HAUSORDNUNG

10.1 Aufenthalt im Theater
Jeder Besucher hat sich so zu verhalten, dass keine andere Person gefährdet, behindert, geschädigt, bedroht oder belästigt wird.

Der Aufenthalt von unbefugten Personen ist auf dem Gelände nicht gestattet.
Befugt sind:
1.    Personen zum Besuch einer Veranstaltung mit gültiger Eintrittskarte
2.    Personen zum Kauf von Eintrittskarten an der Tages- oder Abendkasse
3.    Personen zum Besuch einer organisierten Führung
4.    Behördenvertreter zur Wahrnehmung der behördlichen Aufgaben
5.    Künstler und Mitwirkende nach vorheriger Anmeldung
6.    Lieferanten nach vorheriger Anmeldung
7.    Mitarbeiter des Theaters
8.    Mitarbeiter anderer im Hause tätigen Firmen

Das Betreten der Bühnen-, Backstage-, Garderoben-, Proben- und Lagerbereiche ist nur den dort beschäftigten Personen mit einem gültigen Ausweis erlaubt. Der Aufenthalt auf der Bühne ist nur solange gestattet, wie die Anwesenheit notwendig ist.

Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Im Falle einer Zuwiderhandlung kann ein Hausverbot erteilt werden. Wer trotz Aufforderung durch das Personal des Deutschen Theaters das Haus nicht verlässt, muss mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen. Personen, gegen die ein Hausverbot ausgesprochen wurde, sind nicht berechtigt das Deutsche Theater zu betreten.
Des weiteren kann offensichtlich Betrunkenen oder sonst unter Einfluss von Suchtmitteln stehenden Personen der Zutritt trotz gültiger Eintrittskarte oder Ausweis verweigert werden.
Personen, die nicht dem Anlass entsprechend gekleidet sind, kann der Zutritt trotz gültiger Eintrittskarte ebenso verwehrt werden.

10.2 Allgemeines
Ohne Erlaubnis der Direktion des Theaters ist es auf dem gesamten Gelände nicht erlaubt:
1.    Eintrittskarten zu verkaufen („Schwarzmarkt“)
2.    Waren, Speisen oder Getränke zu veräußern
3.    zu musizieren
4.    Drucksachen anzubringen oder zu verteilen
5.    Werbeaktionen oder Sammlungen durchzuführen
6.    zu Filmen oder zu Fotografieren
7.    Fahrzeuge abzustellen

In sämtlichen Räumen des Theaters herrscht das gesetzliche Rauchverbot (Art. 2 Nr. 6 GSG).

Rettungswege und Notausgänge sind ständig frei zu halten.

Das Verzehren mitgebrachter Speisen und Getränke ist in den Zuschauerräumen (Foyer inkl. Lounge, Theatersaal, Barbereiche, Silbersaal) und Fluren nicht gestattet.

Tiere dürfen nicht in den Theatersaal mitgenommen werden.

Aus feuerpolizeilichen Gründen müssen Besucher ihre Garderobe an den Besuchergarderoben abgeben. Hierzu zählen im besonderen Jacken, Mäntel, Schirme, Taschen (ausgenommen Handtaschen), Rucksäcke, Kinderwägen, große oder sperrige Gepäckstücke und Musikinstrumente.

Das Theater übernimmt keine Haftung für persönliche Kleidung, die außerhalb der Besuchergarderoben verwahrt werden. Wertgegenstände sollen nicht in das Theater eingebracht werden, wenn diese nicht in der Handtasche oder der am Körper getragenen Kleidung verstaut werden können.

Fundsachen werden an der Bühnenpforte hinterlegt.

10.3 Störungen des Hausfriedens
Erhebliche Verstöße gegen die Hausordnung führen grundsätzlich zu einer Verwarnung und in schwerwiegenden Fällen zu einem Hausverbot. Hierzu zählen insbesondere:
-    das Mitbringen und der Genuss von Drogen
-    das Mitbringen und der Genuss von Alkohol außerhalb der definierten Gastronomiebereiche
-    das Mitbringen und die Benutzung von Waffen und sonstigen gefährlichen Gegenständen
-    die Androhung und Anwendung von körperlicher Gewalt
-    mutwillige Sachbeschädigung
-    Diebstahl
-    Randalieren
-    Beschimpfen oder Beleidigen von Personal des Theaters,
     von Personal anderer im Hause tätiger Firmen oder von Besucherinnen und Besuchern
-    Verunreinigen des Hauses und der Außenanlagen
-    Betteln

10.4 sonstige Bestimmungen

Für Mieter und Geschäftspartner gelten ergänzend die abgeschlossenen Verträge.

Die Hausordnung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.
Die Hausordnung des Theaters wird öffentlich bekannt gemacht und ist jederzeit zu beachten. Die Hinweise der Mitarbeiter des Theaters sowie des anwesenden Einlasskontrolldienstes sind zu beachten.

§ 11 GARDEROBE

11.1 Mäntel, Schirme, Stöcke, große Taschen und ähnliche Gegenstände müssen gegen eine Gebühr an der Garderobe zur Aufbewahrung abgegeben werden.

11.2 Der Verlust oder die Beschädigung von Garderobengegenständen sowie der Verlust einer Garderobenmarke müssen unverzüglich beim Garderobenpersonal gemeldet werden. Garderobengegenstände dürfen ohne Garderobenmarke nur dann ausgehändigt werden, wenn glaubhaft gemacht ist, dass der Besucher der berechtigte Empfänger ist.

§ 12 FUNDSACHEN

12.1 Gegenstände aller Art, die im Bereich des Theaters gefunden werden, sind beim Garderobenpersonal abzugeben.

12.2 Der Verlust von Gegenständen ist bei dem Bühnenpförtner oder beim Garderobenpersonal zu melden.

§ 13 HAFTUNG / SCHADENSERSATZ

13.1 Das Theater übernimmt keinerlei Haftung für Sach- und Körperschäden jeglicher Art, sofern das Theater, sein gesetzlicher Vertreter oder sein Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat.

13.2 Schadensersatzansprüche des Kunden aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit das Theater, sein gesetzlicher Vertreter oder sein Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben und keine vertragswesentlichen Pflichten verletzt worden sind.

13.3 Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sowie wegen Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

13.4 Für Fremdleistungen (z. B. angemietetes Servicepersonal, Behördenvertreter, Veranstalter) haftet nicht das Theater, sondern der jeweilige Leistungserbringer direkt.

§ 14 DATENSCHUTZ

14.1 Das Theater ist berechtigt, die im Zusammenhang mit der Geschäftsverbindung erhaltenen Daten des Kunden im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes zu bearbeiten und zu speichern.

14.2 Bei Bestellung über das Internet haftet der Dienstleister (Ticketmaster GmbH).

§ 15 ANWENDBARES RECHT / ERFÜLLUNGSORT UND GERICHTSSTAND / SALVATORISCHE KLAUSEL

15.1 Es gilt deutsches Recht.

15.2 Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Ansprüche, die sich zwischen Theater und Kunden aus der Geschäftsbeziehung ergeben, ist München, sofern der Kunde Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

15.3 Soweit einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sind oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmungen tritt die für diesen Fall bestehende branchenübliche Bestimmung, bei Fehlen einer zulässigen branchenüblichen die entsprechende gesetzliche Bestimmung. 

Schultütenaktion